„Wer weiss was?“

Unter diesem Motto laden die Stuttgarter Jugendräte sowie der Stadtjugendring Stuttgart e.V. zum ersten „Stuttgarter Bildungsgespräch“ am 15.11.2011 um 18:30 Uhr in den Landespavillon im Mittleren Schlossgarten, nähe Planetarium, ein.
Das „Stuttgarter Bildungsgespräch“ ist die Chance, den für Bildungsfragen zuständigen Landtagsabgeordneten in Schul-, Ausbildungs- und Studienfragen auf den Zahn zu fühlen. Wir gehen der Frage nach, wer für welche Bereiche in Bildungsfragen eigentlich zuständig ist und ob ihr euch gut auf die zukünftige Berufsausbildung oder Studium vorbereitet fühlt.

Alle Infos zum „Stuttgarter Bildungsgespräch“ findest du HIER.

Drei mal 15 - Jugend und Gemeinderat im politischen Flirt!

Man nehme:

- Die Themen Verkehrsentwicklung, Gewalt unter Jugendlichen sowie Freizeitmöglichkeiten/Treffpunkte
- Das vierte Obergeschoss des Stuttgarter Rathauses
- Die Gemeinderatsmitglieder Judith Vowinkel (SPD), Dr. Mathias Oechsner (FDP), Hannes Rockenbauch (SÖS) und Cornelius Kübler (CDU)
- 15 Minuten Gesprächszeit
- und angerichtet ist das vom Stadtjugendring Stuttgart e.V. und der Koordinierungsstelle Jugendbeteiligung der LHS Stuttgart organisierten politischen Speed-Datings.

Rund 60 Jugendliche fanden sich am Mittwoch, den 19.10.2011 zum politischen Flirt mit Gemeinderatsmitgliedern im Stuttgarter Rathaus ein, um über die Ergebnisse des im Februar dieses Jahres erfolgten Jugendhearings in Form eines "Speed-Datings" zu diskutieren.

Um möglichst alle Anwesenden auf den gleichen Wissenstand zu bringen, wechselten die Gemeinderatsmitglieder im 15 Minuten Takt die jeweiligen Themenbereiche.

Unter anderem erfuhren die Teilnehmenden, dass sich nach dem Jugendhearing eine Initiativgruppe "Nachtschwärmer" gebildet hat, die mehr als 5.000 Unterschriften für ein verbessertes Nachtbusangebot sammelte.

Fortschritte machte auch die geforderte "Downhill-Strecke" in Stuttgart-Degerloch. Nach mehreren Ortsterminen und zahlreichen Gesprächen mit Verantwortlichen der Kommunalpolitik, liegen mehrere Anträge zur Installation einer Geländestrecke für Mountainbiker der Stadtverwaltung vor.

Heiß diskutiert wurde auch das Thema Gewalt unter Jugendlichen. "Diese", so einige der Teilnehmenden "dürfe man nicht nur in körperlicher Form verstehen. Es gibt auch genügend Jugendliche, die Opfer von Mobbing werden". Neben mehreren Anträgen und Anfragen seitens der Gemeinderatsfraktionen wurde das Thema ebenfalls in Form eines Kurzfilmwettbewerbs im Stuttgarter Süden aufgegriffen.

Alle Einzelergebnisse sind HIER abrufbar.

Jugend will beteiligt werden –
Drittes Stuttgarter Jugendhearing
am 12.02.2011 im Stuttgarter Rathaus

Mehr als 110 Jugendliche folgten der Einladung der Koordinierungsstelle Jugendbeteiligung und dem Stadtjugendring Stuttgart zum Jugendhearing 2011. Bei der eintägigen Veranstaltung im Stuttgarter Rathaus wurde mit Experten und Mitgliedern des Gemeinderats über die Themen Schule/Ausbildung, Verkehrsentwicklung, Freizeitmöglichkeiten/Treffpunkte sowie Gewalt unter Jugendlichen Ergebnis orientiert diskutiert.

"Veranstaltungen für Jugendliche sollten auch von Jugendlichen mitorganisiert werden", so die Forderung einiger Teilnehmenden, die sich mit Freizeitmöglichkeiten und Treffpunkten beschäftigte. Wie dies geschehen könnte, soll bei einem in Kürze anzuberaumenden Termin zwischen Jugendlichen aus dem Umfeld des Jugendrats und Gemeinderatsmitgliedern erörtert werden.
Gar nicht so einfach, eine "Downhill-Strecke" zu etablieren, welche einerseits den Ansprüchen der in Stuttgart aktiven Szene gerecht wird und andererseits die Befürchtungen der Anlieger berücksichtigt. Ein Ortstermin mit interessierten und engagierten Jugendlichen und Vertretungen der hiesigen Politik könnte zur Klärung beitragen.

Zu den Ergebnissen der Arbeitsgruppe "Freizeitmöglichkeiten/Treffpunkte

Viel Auto für wenig Platz, so die Meinung von Engagierten des Ausschusses Verkehrsentwicklung. Aber es ging nicht nur ums heilige Blech, vielmehr machten sich die Jugendlichen um die gesamtstädtischen Verkehrswege Gedanken, bei dem Fußgänger, Fahrradfahren oder der öffentliche Transport und Nahverkehr eine Rolle spielten. Vereinbart wurde unter anderem ,dass eine Arbeitsgruppe seitens der Jugendlichen unter dem Titel "Nachtschwärmer" ins Leben gerufen wird, die sich Gedanken um einen möglichen nächtlichen Fahrtbetrieb von U-Bahnen, Bussen und S-Bahnen auf stark genutzten Strecken erarbeitet und diese an die SSB und VVS weiterleitet. Einen Blick in die Zukunft wagten die Teilnehmenden dieses Ausschusses ebenfalls, indem diese sich mit der so genannten "E-Mobilität" beschäftigte.

Zu den Ergebnissen der Arbeitsgruppe "Verkehrsentwicklung"

In so mancher Stuttgarter Bildungseinrichtung erfolgt das Lernen im 21. Jahrhundert mit steinzeitlichen Hilfsmitteln, so die Meinung von Jugendlichen aus der Themengruppe Schule/Ausbildung. Marode Schultoiletten, zu wenig Mensen, veraltete Technik oder veränderungswürdiges Mobiliar. Die Liste an Mängeln in puncto Bausubstanz und Ausstattung ist lang. Die in der Arbeitsgruppe vertretenen Stadträtinnen wollen bei der Schulsanierung aufs Tempo drücken.

Zu den Ergebnissen der Arbeitsgruppe "Schule/Ausbildung"

"Mich würde mal interessieren, nach welchem System die Sicherheitskräfte in den S-Bahnen eigentlich eingesetzt werden", so die Aussage eines Teilnehmers der Arbeitsgruppe Gewalt unter Jugendlichen, dieser habe den Eindruck, dass die für die Sicherheit zuständigen Personen nicht unbedingt auf Strecken anzutreffen sind, bei denen ein erhöhter Bedarf offensichtlich sei. Eine Anfrage der beteiligten Gemeinderatsmitglieder bei den Stuttgarter Verkehrsbetrieben (SSB) soll dieser Frage nachgehen.

Zu den Ergebnissen der Arbeitsgruppe "Gewalt unter Jugendlichen"
Anfrage der CDU-Fraktion zur "Entwicklung der Gewalt Jugendlicher untereinander" vom 11.02.2011

Die Themen für das Jugendhearing 2011 speisten sich aus der vorgeschalteten Online-Jugendbefragung 2010/2011, bei der 4000 Jugendliche im Alter zwischen 15 und 23 Jahren aufgefordert wurden, deren Lebenssituation anhand eines Fragenkatalogs zu skizzieren.